Trainingscamp Eppan 2018 Tag3

„Bergzeitfahren“ am Finaltag

Eine Weile dauerte die Entschlussfindung doch für den finalen Tag. Letztendlich waren aber alle damit zufrieden, zum Abschluss nochmals den Mendelpass zu erklimmen. Zu Beginn blieben alle drei noch zusammen. Doch als sich die erste Lücke auftat, entschloss sich Micha dann doch dazu, seine persönliche Bestzeit (mit Start am Hotel Alexandres) des Vorjahres anzugreifen.

Anstieg Mendelpass von Eppan

Micha: „Ich war mir nicht ganz sicher ob die Energie noch reichen würde, aber nach und nach machte es den Eindruck das es doch reichen könnte. Ich kontrollierte ständig meine Durchschnittsgeschwindigkeit und konnte so in etwa hochrechnen, ob es sich machte sich weiter zu verausgaben. Am Ende standen mit 1h:11min:41sek gegenüber 1:15:36 (2017) quasi 4 Minuten weniger auf der Uhr. Die 1:10 sind sicher noch möglich.“

 

Flipp erreichte den Gipfel nur wenig später und war auch mit seiner Zeit mehr als zufrieden.
Flipp: „Das war schon gut so, dass wir am letzten Tag da nochmal rauf sind.“
Selbst Frank lag nicht allzu weit zurück.
Frank: „Solche langen Anstiege sind ja eigentlich nicht so mein Favorit, aber das war mal ein ordentliches Höhenmetertraining und auf der Abfahrt liess ich mich dann aber nicht distanzieren.“
Es war dann mit dem verdienten Cappuccino der perfekte Abschluss eines Trainingslagers mit ziemlich tollem Wetter, einem neuen Anstieg und guten Höhenmetern. Das sollte eine gute Grundlage für die Saison sein.

kurz zusammengefasst:

  • Streckenlänge: 30,72 km
  • Höhenmeter: 952 hm
  • max.Steigung: 10%